Biedenkopf International


Ein fast fünf Meter hohes Stahlrohr, daran angebracht 32 ausrangierte Skier, wurde im Spätsommer 2011 auf der Verkehrsinsel in Biedenkopf-Ludwigshütte aufgestellt. Jugendliche des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft hatten recherchiert, dass mittlerweile Menschen aus 64 verschiedenen Nationen in Biedenkopf ansässig  sind. Die Skier wurden violett grundiert und mit den Hauptstädten ihrer Herkunftsländer neu beschriftet. Anschließend wurden die Kilometer (Luftlinie) vom Standort in die jeweilige Hauptstadt des Landes ermittelt und angezeichnet.


Zuletzt wurden alle Objekte so montiert, dass sie in die Richtung der angezeigten Hauptstädte weisen. Viele unterschiedliche Menschen aus den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung , Bildung und Kultur arbeiteten zusammen, um ein Zeichen für Integration, Innovation und Nachhaltigkeit zu setzen. Idee und Konzept stammten von der aus Biedenkopf stammenden, in Berlin lebenden Künstlerin Ursula Cyriax. Die Installation Biedenkopf International ist Teil eines ursprünglich aus neun Modulen bestehenden Skulpturenpfades. Benachteiligte Jugendliche und Arbeitslose verwirklichten gemeinsam Kunstprojekte, von Graffitti über Modenschau, Straßenkunst und Film bis hin zu Musik und 'Guerilla Knitting'.