MUSIK im Winter 2018

Mittwoch, 3. Januar

19.30 Uhr - Bürgerhaus Biedenkopf
NEUJAHRSKONZERT: "Pariser Leben"

Unter der Leitung von Taras Krysa stimmt die Philharmonie Lemberg aufs neue Jahr ein, mit Werken von Offenbach, Waldteufel, Berlioz, Bizet und anderen. Gesanglich unterstützt wird das Orchester von Sonja Maria Westermann (Sopran) und Patrick Rohbeck (Bariton), der an diesem Abend auch die Moderation übernimmt.

Die Lemberger Philharmonie ist eines der angesehensten Orchester der Ukraine und wurde 1902 gegründet. Die Wurzeln des Orchesters reichen jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück und sind eng mit dem Namen Franz Xaver Mozart verbunden. Der jüngste Sohn des berühmten Komponisten wirkte fast dreißig Jahre als Pädagoge, Komponist und Pianist in Lemberg und war Mitbegründer der ersten musikalischen Gesellschaft der Stadt.


Namhafte Komponisten, Dirigenten und Solisten gastierten auf ihren Konzertreisen in Lemberg; Béla Bartóks zweites Klavierkonzert wurde hier mit ihm selbst als Solisten uraufgeführt. 2006 wurde dem Orchester in Anerkennung seiner Leistung und seines Engagements der Titel "Akademisch" verliehen. Das Ensemble führt regelmäßig Tourneen im Ausland durch und gastierte in den letzten Jahren u.a. in Deutschland, Holland, Frankreich, Spanien, Italien, Polen und in der Schweiz.

Bürgerhaus Biedenkopf, Auf dem Radeköppel
Kartenpreise bitte erfragen bei Stadt Biedenkopf




Sonntag, 4. Februar

19 Uhr - Café Lifetime, Biedenkopf
OPEN STAGE:Jam Session


Das Café Lifetime lädt ein: "Jamme mit Gleichgesinnten oder komme zum Zuhören und genieße einen musikalischen Abend. Nutze unser Equipment. Klavier und Schlagzeug sind vorhanden und werden schon auf der Bühne stehen. Alle anderen Instrumente selber mitbringen!"

Eintritt frei
Café Lifetime, Hainstr. 29, Biedenkopf




Donnerstag, 8. Februar

13.30 Uhr- Katholische Kirche Biedenkopf
KONZENTRIERTES KONZERTIEREN:
Hessens Schulen musizieren

Bereits zum zehnten mal findet in Biedenkopf die Regionalbegegnung Schulen in Hessen muszieren statt. Über 500 junge Musikerinnen und Musiker kommen an diesem Tag in Biedenkopf zusammen, um zu musizieren.


Probenorte sind die Lahntalschule, die Hinterlandschule Standort Biedenkopf und die Grundschule. Zudem wird in der katholischen Kirche geprobt. Hier findet dann ab 13.30 Uhr auch das Abschlusskonzert statt.

Foto: hinterlandschule.de

Weitere fotografische Eindrücke von den letzten Begegnungen finden sich auf der Homepage der Hinterlandschule. 

Eintritt frei




Freitag, 23. Februar

19 Uhr - Evangelische Stadtkirche Biedenkopf
PASSIONSKONZERT: Himmlisches Trio

Das bekannte und beliebte tamigu-Trio gibt sich zunächst ein barockes Stelldichein. Neben Werken von J. S. Bach und Händel (für Violine und Orgel) und anderen sind außerdem die besinnlichen und ergreifenden Kreuzandachten für Orgel von Franz Liszt zu hören, die das Konzert beschließen werden.


Es folgen Eigenkompositionen: Der 1956 in Hattingen geborene Komponist Günther Wiesemann schlug zuerst den Weg als Jazzpianist ein. Inspiriert von der Zusammenarbeit mit Schriftstellern wie Erich Fried und Max von der Grün kehrte er Anfang der 1980er Jahre zurück zu seiner Leidenschaft für zeitgenössische Musik und Textvertonungen und studierte Komposition in Köln. Von Wiesemann werden eine choralbezogene Triokomposition mit Sprechanteilen, passend zur Passion, sowie ein meditatives Werk angeboten.

Das tamigu-Trio spielt in der Besetzung Tamara Buslova (Orgel und Schlaginstrumente), Michael Nachbar (Violine) sowie Günther Wiesemann, (Orgel, Sprecher und Schlaginstrumente). 

Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten




Samstag, 14. April

20 Uhr - Rathaus Biedenkopf
FLÜGELSCHLAG: "Wo die Berge so blau"

Das diesjährige Konzert im Rahmen der Reihe Flügelschlag steht ganz im Zeichen klassischen Gesangs. Thomas Schulze gibt Lieder und Stücke von Beethoven, Scarlatti, Torelli, Schumann, Gluck, Mozart und weiterer Komponisten zum Besten. Begleitet wird er dabei von Marina Kommissartchik am Klavier.

Dargebracht wird u.a. der Liederzyklus An die ferne Geliebte (op. 98) von Ludwig van Beethoven. Ein Liederzyklus oder Liederkreis ist ein vom Komponisten selbst zusammengestellter Zyklus von Liedern, aus dem einzelne Lieder nicht ohne Verlust herausgelöst werden können. Nicht selten stammen die Texte aus Gedichtzyklen und stehen in engem inhaltlichen Zusammenhang.


An die ferne Geliebte gilt als erster Liederzyklus überhaupt. Beethoven beendete die Arbeit daran im April 1816. Die Erstausgabe ist seinem langjährigem Gönner gewidmet, Fürst Joseph von Lobkowitz. Die Vignette auf dem Titel zeigt rechts einen Sänger mit Laute, auf einem Steinhügel sitzend, der nach links zu einer Wolke mit der Geliebten schaut.

Es wird vermutet, dass das Werk direkt im Auftrag des Fürsten entstand, und zwar zum Andenken an dessen Frau, Fürstin Maria Karoline von Schwarzenberg. Es wäre damit eine Art weltliches Requiem. Die Fürstin war im Januar 1816 mit 40 Jahren verstorben. Lobkowitz soll seine Frau sehr geliebt haben und war in den folgenden Tagen "in einem schräcklichen Zustande ganz wie vernichtet". Es gilt als nachgewiesen, dass sowohl der Text als auch das Titelblatt der Erstausgabe auf eine Geliebte im "Himmel" deuten. Hinzu kommt, dass die sechs Gedichte von Alois Jeitteles, auf denen der Zyklus basiert, offenbar nicht separat gedruckt wurden. Somit wäre nicht nur die Musik, sondern schon der Text im Auftrag des Fürsten entstanden.


Lobkowitz überlebte seine Frau nur um wenige Monate und starb im Dezember 1816, kurz nach dem Erscheinen der Erstausgabe. Einige Beethoven-Forscher rezipieren das Werk im Zusammenhang mit dem berühmten Brief an die Unsterbliche Geliebte, den der Komponist allerdings schon 1812 geschrieben hatte. Franz Liszt nahm das Werk zur Vorlage für eine seiner zahlreichen Klaviertranskriptionen.

Veranstalter: Stadt Biedenkopf
Eintrittspreise bitte erfragen bei Stadt Biedenkopf 




Samstag, 21. April

19.30 Uhr - Café Lifetime, Biedenkopf
POP- und ROCK-KONZERT: 


Das Café Lifetime wird 20 Jahre. Das ist Grund zum Feiern. Unter anderem mit einem Konzert von Marspol. Diese Band aus Gießen gibt Vollgas. Sie hat bereits eine EP, mehrere Singles, Musikvideos und zahlreiche Gigs (z.B. als Support für Mark Forster) vorzuweisen. Ihre modernen Beats, der mehrstimmige Gesang, die echten Instrumente gekonnt ergänzt mit Elektro-Elementen formen den modernen und dennoch nach Band klingenden Sound von Marspol.

Eintritt frei 
Café Lifetime, Hainstr. 29, Biedenkopf